Daheim statt Heim in Westerstede e.V. - Alternative Versorgungssicherheit in unserer Stadt
Fachtagung

Daheim statt Heim auf der Fachtagung "Wohnen mit Zukunft" am 15.03.2013 im Alten Rathaus in Hannover.

Hans Mönninghoff, 1. Stadtrat der Landeshauptstadt eröffnet die Fachtagung und verweist auf das Engagement der Landeshauptstadt bei der Förderung alternativer Wohnprojekte.
(ausführlicher Bericht über die Fachtagung unter Berichte und Infos)




Gäste im Evangelischen Haus
Gäste im Evangelischen Haus
Veranstaltung am 27.1.2011
Frauke Fischer "Alt und Jung e.V." Bielefeld
Frauke Fischer "Alt und Jung e.V." Bielefeld
Versorgungssicherheit durch Kooperation diverser Partner
Frauke Fischer "Verein Alt und Jung" e.V. Bielefeld
Frauke Fischer "Verein Alt und Jung" e.V. Bielefeld
Quartiersversorgung im Radius von 1 km
Frage-Runde
Frage-Runde
Kann man Bielefeld übertragen?
Frauke Fischer und Heino Hinrichs
Frauke Fischer und Heino Hinrichs
Danke für die Infos
20.06.2011 Landesbehindertenbeauftragter Karl Finke (links)aus Hannover zu Besuch bei Daheim statt Heim Westerstede, begrüßt von Heino Hinrichs und Gerd Mühlena (Mitte)
20.06.2011 Landesbehindertenbeauftragter Karl Finke (links)aus Hannover zu Besuch bei Daheim statt Heim Westerstede, begrüßt von Heino Hinrichs und Gerd Mühlena (Mitte)
Anläßlich seines Besuches lobt Karl Finke das "ganzheitliche Programm" des Vereins als "bundesweiten Akzent".
Auch der Chef derApotheker-Villa, Günther Teusner, begrüßt Finke
Im Rahmen der Westersteder Gesundheitswoche referiert der Gast aus Hannover zum Thema "Inklusion"
Auch der Chef derApotheker-Villa, Günther Teusner, begrüßt Finke
Zahlreiche Gäste waren zum Vortrag erschienen, zumeist ein fachlich versiertes Publikum
Zahlreiche Gäste waren zum Vortrag erschienen, zumeist ein fachlich versiertes Publikum
Karl Finke hofft auf die Beseitigung von künstlichen Sonderwelten für Menschen mit Behinderung, im Alter und bei Krankheit
Gerd Mühlena, DsH, diskutiert mit den Anwesenden
"DsH ist ein Schritt zur Inklusion" meint der 2. Vorsitzende, denn Alten-und Pflegeheime sind- bei allem Respekt vor den Pflegenden- Sonderwelten, die Menschen von den anderen trennen..
Gerd Mühlena, DsH, diskutiert mit den Anwesenden
Auch Karl Feldmann vom Seniorenbeirat wollte sich über Inklusion informieren.
Auch Karl Feldmann vom Seniorenbeirat wollte sich über Inklusion informieren.
Der Seniorenbeirat engagiert sich mit zahlreichen Projekten, um gerade älteren Menschen die Anpassung an die nicht immer barrierefreie Welt zu erleichtern.
Karl Finke
Auch Zuhören gehört zu den Aufgaben des Landesbehindertenbeauftragten, dessen Motto ist "Nichts über uns ohne uns"
Karl Finke
21.06.2011 Günther Teusner begrüßt im Rahmen der Gesundheitswoche auch Heino Hinrichs in der Apotheker - Villa als Vorsitzenden DsH
21.06.2011 Günther Teusner begrüßt im Rahmen der Gesundheitswoche auch Heino Hinrichs in der Apotheker - Villa als Vorsitzenden DsH
DsH zeigte den Film "Die Zeitbank" und ein Vorstandsmitglied von DsH erläuterte die Einzelheiten der Westersteder Zeitbank. Ein engagiertes Publikum diskutierte mit dem Orga-Team der Zeitbank über Sinn und Zweck einer solchen Einrichtung für Westerstede. Viele auch amüsante Fallbeispiele wurden entwickelt und es war ein lebhafter und informativer Nachmittag sowohl für die Gäste als auch für die Veranstalter.
Johannes Müller vom Orga-Team der Zeitbank, der im Rahmen einer Power Point Präsentation noch einmal die wesentliche Punkte der Zeitbank zusammenfasste.
Investiere eine Stunde in einen anderen und du erhälst eine Stunde gut geschrieben, die du bei Bedarf einlösen kannst, wenn du selbst mal Hilfe brauchst, ist das einfache, aber wirkungsvolle Prinzip.
Johannes Müller vom Orga-Team der Zeitbank, der im Rahmen einer Power Point Präsentation noch einmal die wesentliche Punkte der Zeitbank zusammenfasste.
25.06.2011 Heino Hinrichs begrüßt den Pressesprecher der Bundesinitiative und Buchautor Christoph Lixenfeld in der Ammerland-Klinik zu einem Fachvortrag "Niemand muss ins Heim" auf Einladung von Frau Dr. Kotterba im Rahmen der Gesundheitswoche.
25.06.2011 Heino Hinrichs begrüßt den Pressesprecher der Bundesinitiative und Buchautor Christoph Lixenfeld in der Ammerland-Klinik zu einem Fachvortrag "Niemand muss ins Heim" auf Einladung von Frau Dr. Kotterba im Rahmen der Gesundheitswoche.
Lixenfeld erläuterte die strukturellen Hindernisse auf dem Weg von der stationären hin zu einer ambulanten Versorgung.
Christoph Lixenfeld beklagt die Nichtumsetzung des Persönlichen Budgets.
Vor voll besetztem Saal in der Ammerland-Klinik erörtert ein sehr fachkundiges Publikum Einzelheiten der Pflegeversicherung und Möglichkeiten von örtlichen Initiativen zur Herstellung von Versorgungssicherheit.
Christoph Lixenfeld beklagt die Nichtumsetzung des Persönlichen Budgets.
Die Vorsitzenden DsH in der Apotheker-Villa
Die Vorsitzenden DsH in der Apotheker-Villa
Dienstbesprechung zur Einführung der Zeitbank
Mitglieder des Organisations-Teams der Zeitbank Heino Hinrichs, Gerd Mühlena, Johannes Müller und Gabi Albers (nicht auf dem Bild Alfons Lohaus und Martina Steguweit-Behrenbeck)
Viel zu besprechen gibt es beim Entwurf der Nutzungsbedingungen für die Zeitbank. Es müssen Szenarien durchgespielt und auch Bewertungen vorgenommen werden, der Versicherungsschutz der Teilnehmer ist ein Thema und schließlich auch die Frage, wie publizieren wir die Idee. Und wenn das alles steht, dann bleibt immer noch zu klären, wer besetzt denn wann unsere Sprechzeiten in der Apotheker - Villa?
Mitglieder des Organisations-Teams der Zeitbank Heino Hinrichs, Gerd Mühlena, Johannes Müller und Gabi Albers  (nicht auf dem Bild Alfons Lohaus und Martina Steguweit-Behrenbeck)
Erster, Zweiter und Schriftführung
Erster, Zweiter und Schriftführung
Einer muss dann schließlich alles aufschreiben und für alle Nutzer zugänglich machen...
Fachtagung "Wohnen mit Zukunft" am 15.03.2013
Hans Mönninghoff Erster Stadtrat der Landeshauptstadt Hannover eröffnet die Tagung im vollbesetzten Saal des Alten Rathauses in Hannover
Fachtagung "Wohnen mit Zukunft" am 15.03.2013